dissertation de philosophie these antithese synthese body image dissertation creative writing personal statement science in the service of man essay the metamorphosis essay blog creative writing machine shop business plan sample psychology research paper dissertation.uk term paper drug abuse

Entlassmanagement des Klinikums Zschopau

1. Ziele des Entlassmanagement

Gemäß § 39 Absatz 1a SGB V sind alle Krankenhäuser verpflichtet, ein Entlassmanagement für Patienten zu organisieren, die nach dem stationären Aufenthalt weitere Unterstützung benötigen.

Dies können beispielsweise sein:

  • medizinische oder pflegerische Versorgung in ambulanten oder stationären Einrichtungen der Rehabilitation oder Pflege
  • Absprachen mit weiterbehandelnden Ärzten, Pflegediensten oder Selbsthilfegruppen
  • Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen bei der Kranken- oder Pflegekasse
  • Anschlussversorgung von Arzneimitteln, Heil- und Hilfsmitteln oder der Häuslichen Krankenpflege

Über die Notwendigkeit entscheidet im Krankenhaus ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Pflegekräften, Sozialarbeitern und weiteren erforderlichen Berufsgruppen.

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass für die Durchführung des Entlassmanagementes und der Unterstützung durch die Kranken-/Pflegekasse die Einwilligung des Patienten eingeholt werden muss.

2. Regelungen in der Klinikum Mittleres Erzgebirge gGmbH

Die Arzneimittelversorgung der Patienten nach der Entlassung wird wie bisher über die Mitgabe der verordneten Medikamente organisiert. Dabei darf i.d.R. nur die Menge mitgegeben werden, die bis zum nächstmöglichen Besuch des niedergelassenen Arztes benötigt wird.

Das Ausstellen einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung soll durch den weiterbehandelnden niedergelassenen Arzt erfolgen.

3. Ansprechpartner für das Entlassmanagement

Für Anfragen im Rahmen des Entlassmanagementes ist der Sozialdienst der Häuser verantwortlich. 

telefonische Erreichbarkeit:    
 
Montag bis Freitag: 09.00 Uhr - 15.00 Uhr
03725 / 40-2034

Außerhalb der Sprechzeiten des Sozialdienstes stehen die Mitarbeiter der Stationen zur Verfügung.

Klinik für Innere Medizin
 
 
 
Station E -1 Kardiologie:  
Station E -2 Allgemeine Innere:  
Station D -2 Gastroenterologie:
 
03725/40-3240
03725/40-3230
03725/40-3220
 
Klinik für Allgemein-
und Viszeralchirurgie
 
Station D -1 Viszeralchirurgie:
   
 
03725/40-3320
 
 
Klinik für Orthopädie und
Spezielle Unfallchirurgie
 
Station D +1 Traumachirurgie:  
Station E +1 Orthopädie:  
 
03725/40-3330
03725/40-3340
 
Klinik für Gynäkologie
und Geburtshilfe
 
Station E +2 Geburtshilfe:  
Station D +2 Gynäkologie: 
 
03725/40-3130
03725/40-3120
 
Klinik für Psychiatrie und
Psychotherapie
 
 
 
Station F -1 Akutpsychiatrie:  
Station F +1 Suchtstation:  
Station G -1 Gerontopsychiatrie:  
Station G +1 Psychosomatik:  
 
03725/40-3020
03725/40-3030
03725/40-3040
03725/40-3050